EMDR - Eye Movement Desensitization and Reprocessing - Naturheilpraxis - Heilpraktikerin Katja Höllein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

EMDR - Eye Movement Desensitization and Reprocessing

EMDR ist eine etablierte Psychotherapiemethode, die ihren Ursprung in der Psychotraumatherapie hat.
Zentrales Element der EMDR-Therapie sind die durch den Therapeuten
geleiteten Augenbewegungen – auch bilaterale Stimulation genannt: der Patient folgt den Fingern des Therapeuten mit seinen Augen, während dieser seine Hand abwechselnd nach rechts und links bewegt. Die Augenbewegungen des Patienten sind mit den Augenbewegungen im REM-Schlaf vergleichbar – der Phase des Schlafes, in der die Geschehnisse des Tages verarbeitet werden.

Eine EMDR-Sitzung ist vergleichbar mit einem Besuch im Kino
: Die Patienten sehen den Film ihrer negativ empfundenen Situationen noch einmal an – aber aus sicherer Distanz und in Begleitung ihres  Therapeuten. Im weiteren Verlauf der Sitzung verblasst die belastende Erinnerung Stück für Stück und die Symptome werden aufgelöst. Die Patienten lernen, mit den alten Erinnerungen und Gedanken umzugehen und können eine neue, angemessenere Perspektive auf das Geschehen entwickeln.


Indikationen

  • Ängste, Phobien, Panikzustände

  • posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

  • Auswirkungen belastender Lebenserfahrungen

  • Arbeit an hemmenden Glaubenssätzen und Mustern, aus denen man sich lösen möchte

  • chronische Schmerzen

  • Stress, ...


Kontraindikationen

  • schwere psychotische Erkrankungen

  • Anfallsleiden, wie z. B. Epilepsie

  • schwere Herzrhythmusstörungen

  • Einnahme spezieller Medikamente, ...


Behandlungsablauf
Die Behandlung erfolgt im Sitzen. Der Patient versetzt sich mit Hilfe des Therapeuten in die belastende Situation. Sobald die entsprechenden Gefühle "hochkochen" greift der Therapeut ein und versucht diese Empfindungen durch geleitete Augenbewegungen, denen der Patient folgt, zu dämpfen.

Behandlungsdauer
60-90min


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü